Pflegeversicherung Vergleich

  • Die besten Pflegeversicherungen im Test
  • Alle Testsieger aus Stiftung Warentest
  • Finden Sie jetzt die passende private Pflegezusatzversicherung

Private Pflegeversicherung Vergleich

Sie suchen die passende private Pflegeversicherung? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir haben den Markt für Pflegezusatztarife untersucht und auch die Testsieger von Stiftung Warentest für Sie ausgewertet.

In unserem umfassenden Pflege-Vergleich finden Sie die besten Pflegezusatzversicherungen. Machen Sie jetzt den Pflegeversicherung Test und finden Sie das passende Angebot!

Oder machen Sie den Zahnzusatzversicherung Test auf unserer Partnerseite!

Pflegeversicherung Test

Die Stiftung Warentest hat gerade aktuell in der Ausgabe Mai 2015 einen Test privater Pflegetarife durchgeführt. Den Testsieger Württembergische PTPU (Note 1,2 in der Altersgruppe 45jährige / Note 1,5 in der Altersgruppe 55jährige) dieser umfassenden Untersuchung aus Finanztest finden Sie natürlich in unserem Pflege Vergleichsrechner. Stiftung Warentest hat dabei die Bedingungen und das Preis-Leistungsverhältnis der einzelnen Pflegezusatzversicherungen untersucht. Die Ergebnisse finden Sie in unserem großen Pflegeversicherung Vergleich.

Auch die Zeitschrift Ökotest hat jüngst im April 2015 einen Pflegeversicherung Test veröffentlicht. Für Kinder halten die Redakteure von Ökotest eine private Pflegepolice für sehr sinnvoll und empfehlen z.B. das Produkt AXA Flex-U für unter 10 Euro Monatsbeitrag. Bei den Erwachsenen wurde in zwei Altersgruppen getestet - sowohl bei den 35jährigen als auch bei den 65jährigen belegte - wie auch schon bei Stiftung Warentest - die Hanse Merkur mit dem Produkt PA die Top-Platzierung (jeweils den 1. Rang).

Pflegeversicherung Testsieger

Konnte sich die Hanse Merkur PA im Jahr 2013 noch bei Stiftung Warentest als auch bei Ökotest als alleiniger Testsieger platzieren, hat man diesen Platz zumindest in der aktuellen Untersuchung von Finanztest an die Württembergische abgeben müssen:

In der Testgruppe 45jähriger Modellkunde bei Stiftung Warentest belegten die Württembergische und die Hanse Merkur bei den nicht geförderten Tarifen die beiden ersten Plätze - der Tarif Württembergische PTPU wurde mit Note 1,2 allerdings ein wenig besser bewertet als der PA von Hanse Merkur mit Note 1,4.

Bei den Kombi-Tarifen mit staatlicher Förderung lag die Hanse Merkur mit der Tarifkombination PA + PB gleichauf mit der Deutschen Familienversicherung - beide erhielten in dieser Kategorie ein Sehr Gut mit Note 1,4.

Ökotest bewertet die Württembergische nicht ganz so gut - hier landet der Tarif PTPU jeweils "nur" im 2. Rang, was ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis ist. Alleiniger Testsieger bei Ökotest ist die Hanse Merkur mit dem Tarif PA, welcher durchweg den 1. Rang belegte.

Ohne Einschränkungen abschließbar ist der Tarif Hanse Merkur PA allerdings nur für Interessenten, die sehr gesund sind - die Gesundheitsprüfung bei Hanse Merkur ist hart und umfangreich! Für Menschen mit leichten Vorerkrankungen wie z.B. Bluthochdruck, Allergien oder sogar schweren Erkrankungen wie Arthrose, Rheuma, Diabetes eignen sich eher andere Anbieter, deren Gesundheitsprüfung einfacher gestaltet ist (z.B. UKV / BBKK PflegePremium Plus, Münchener Verein DeutschlandPflege, VIGO PT).

Die Württembergische bietet im Tarif PTPU vereinfachte Gesundheitsfragen, d.h. im Antrag werden im Gegensatz zur Hanse Merkur keine "offenen" Gesundheitsfragen gestellt, sondern ausschließlich geschlossene JA-NEIN-Fragen. Abgefragt werden hier ausschließlich besonders schwere Erkrankungen, d.h. Menschen mit leichten Vorerkrankungen wie z.B. Allergien, Bluthochdruck, Schilddrüsenüber- / Unterfunktion o.Ä. können bei der Württembergischen üblicherweise problemlos versichert werden.

 

Warum sich eine Private Pflegeversicherung lohnt

Auch die Stiftung Warentest ist der Ansicht, dass eine private Absicherung für den Pflegefall grundsätzlich sinnvoll ist

(Quelle: Pflegeversicherung Test Januar 2013). Die gesetzliche Pflegeversicherung stellt schon heute bewusst eine Teilkasko- Absicherung dar. D.h. vom Gesetzgeber her ist es bewusst vorgesehen, dass die Menschen beim Thema Pflegeversicherung zusätzlich privat vorsorgen, um die sehr hohen Pflegekosten später im Alter abzusichern.

Wer als schwerer Pflegefall einen Platz in einem Pflegeheim benötigt muss dafür mit monatlichen Kosten in Höhe von rund 3500 Euro rechnen – die gesetzliche Pflegeversicherung trägt davon nur rund 1550 Euro, so dass fast 2000 Euro zusätzlich privat getragen werden müssen! Wer diese Kosten nicht aus seiner Altersrente oder vorhandenem Vermögen tragen kann, der wird schnell zum Sozialfall.

Beratung Pflegeversicherung

Unsere Pflegeversicherung Experten beraten Sie gerne

Mit den Leistungen einer Pflegezusatzversicherung können Sie Ihr eigenes Vermögen und das Ihrer Kinder schützen! Nutzen Sie unseren großen Pflegeversicherung Vergleich und kontaktieren Sie bei Bedarf unsere Spezialisten zur Beratung. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite wenn Sie Hilfe oder Beratung zum Thema Pflegeversicherung benötigen!

Rufen Sie einfach an und nutzen Sie unsere kostenlose Beratung: 089 - 327 085 58